Der Geiger

Simon Kluth, 1986 in Hamburg geboren, studierte Musik mit Hauptfach Violine in Detmold und Hannover bei Elisabeth Kufferath und in Paris bei Boris Garlitzky.  

© Michael Tollkühn
Er war langjähriges Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie und nahm an der Lucerne Festival Academy teil. Derzeit ist er im Orchester im Treppenhaus und als Stimmführer in der Hamburger Camerata tätig. 

In verschiedenen Kammermusikformationen spielte er u.a. bei den Kunstfestspielen Herrenhausen, beim Manifeste Paris, Luzern Festival und zusammen mit Jörg Widmann beim Heidelberger Frühling. 

Simon ist Erfinder, Veranstalter und Moderator des Komponistenwettstreits Composer Slamden er in verschiedenen Städten in ganz Deutschland organisiert. Dabei gab es schon Kooperationen u.a. mit der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Musikfestival Heidelberger Frühling. Gemeinsam mit dem MusikZentrum Hannover werden im Februar 2016 Schüler-Composer Slams in mehreren Orten Niedersachsens veranstaltet. Dieses Förderprojekt wurde mit dem Förderpreis Musikvermittlung 2015 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Musikland Niedersachsen gGmbH ausgezeichnet und war unter den Nominierten für den internationalen JUNGE OHREN Preis 2015. 
 
Eine besondere Leidenschaft gehört der zeitgenössischen Musik. Er bekam Kammermusikunterricht von Mitgliedern des Kairos Quartetts und des Ensemble Intercontemporain.
Mit seinem SonARTrio wurde er Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes 2013. 

Simons Zuhause ist die Bühne, ob Konzertsaal, Club oder Bar. Regelmäßige Auftritte hat er ebenfalls mit der Band Milou&Flint. Durch sein breitgefächertes Interesse spielt Simon mit Künstlern unterschiedlichster Genres zusammen.